Ernährungsempfehlung zur Stuhlregulierung

/Ernährungsempfehlung zur Stuhlregulierung
Ernährungsempfehlung zur Stuhlregulierung 2017-09-26T13:58:59+00:00

Ernährungsempfehlung zur Stuhlregulierung

Der normale Stuhlgangrhytmus kann vonn Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein. Eine Stuhlentlehrung pro Tag ist für viele Menschen Regel. Für eine normale Darmentleerung sollte der Stuhl fest und geformt sein, dann ist es auch nicht nötig, dass man mehrmals am Tag die Toilette aufsuchen muss.
Ist der Stuhl weich, kann der Darm ihn nicht vollständig auspressen. Der Stuhl wird über Nacht eingedickt und hart. Auch kann man den weichen Stuhl nur schlecht halten, es kommt zu häufigen Stuhlgang, der Stuhlgang schmiert und auf Grund der austretenden Feuchtigkeit entsteht ein Analekzem, verbunden mit Juckreiz und Brennen. Eine angebliche gesunde Ernährung im Sinne von Vollwert- oder rein vegetarischer Kost ist für die Produktion eines geformten Stuhls und damit für eine regelrechte Entleerung nicht unbedingt für gesund anzusehen.

Um eine geformte Stuhlkontinenz zu erreichen sollte man folgende Richtlinie beachten:
Der Darm hat die Tendenz, sich morgens nach dem Aufstehen bzw. Nach dem Frühstück zu entleeren. Versuchen sie deshalb jeden Tag zur selben Zeit auf die Toilette zu gehen. Vermeiden sie kalte Getränke oder Obstsäfte vor dem Frühstück, denn sie regen die Darmtätigkeit an und tragen dazu bei, dass der Stuhl weich wird. Reduzieren oder verzichten Sie ganz auf Kaffee und trinken sie stattdessen Tee mit Zucker oder Honig, möglichst ohne Milch. Auf Süßstoffe , wie z.B. Natreen®, Candarell®, Assurgin®, etc. sollte ganz verzichtet werden.
Stattdessen versuchen Sie, Ihre Ernährung umzustellen auf:
Weißbrot, Brötchen oder ein dunkles Brot ohne sichtbare:

  • Körner
  • Teigwaren, Reisgerichte, Nudeln, Kartoffeln, Mehlspeisen
  • Fleischspeisen
  • Obst: Bananen und Äpfel
  • Süßigkeiten, Schokolade, Kakao ( mit einem hohen Anteil an Kakaoanteil) z.B. Zartbitterschokolade

Bei der Flüssigkeitsaufnahme ist darauf zu achten, dass Getränke wie z.B. Bier oder dass man ganz darauf verzichtet und mehr Mineralwasser und Tee (schwarzer Tee, Rooibos, grüner Tee) zu sich nimmt.
Auf Teesorten wie z.B. Früchte Früchte-, Anis-, Kräuter-, Kümmel-, oder Fencheltee sollten sie ganz verzichten.
Außerdem sollten sie Getränke wie Cola light und alle anderen Lightprodukte meiden (Süßstoff)
Für die normale Stuhlentleerung braucht der menschliche Körper eine gesunde Bauchdecken- und Beckenbodenmuskulatur. Sorgen Sie deshalb für regelmäßige Bewegung. Anstrengende Sportarten wirken sich negativ auf die Beckenbodenmuskulatur aus.